Georg Kleider

   
geboren am 16.04.1882 in Brettenfeld
Straße  Semmelstraße 13
Stadtteil Altstadt
Todesdatum15.10.1941
TodesortBuchenwald
   
ermordet am 15.10.1941 in Buchenwald
   
Georg Kleider führte das Lokal "Zum Goldenen Fass" in der Semmelstraße. Schon vor 1933 war er mit dem berüchtigten "Schwulenparagraphen" 175 in Konflikt geraten und wurde daher in entsprechenden Listen der Polizei geführt. Am 8. Mai 1935 nahm die Polizei eine angebliche Schlägerei in seinem Lokal zum Vorwand, ihn zu verhaften. Da die Polizei jedoch selbst zu der Einschätzung kam, dass die Beweise gegen ihn zu einer Verurteilung nicht ausreichen würden, lieferte man ihn ohne Gerichtsbeschluss ins KZ Dachau ein.
Als es am 13. Januar 1936 doch noch zu einem Prozess gegen ihn kam, wurde er zwar zu einer viermonatigen Freiheitsstrafe verurteilt, das Gericht sah diese Strafe aber mit der KZ-Haft als bereits abgegolten an. Trotzdem dauerte es mehr als einen weiteren Monat, bevor er am 19. Februar endlich wieder freigelassen wurde. Wir wissen nicht, auf Grund welcher Anschuldigungen Georg Kleider später erneut in Haft genommen wurde. Fest steht nur, dass er am 15. Oktober 1941 im KZ Buchenwald ermordet wurde.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapo-Akte 3936.
Autorin / Autor Andreas Roser
Paten Herr Wolfgang Keller
   
zurück