Adolf (2) Frank

   
geboren am 01.01.1876 in Gestorf (Niedersachsen)
Straße  Goethestraße 11
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum01.04.1943
TodesortTheresienstadt
   
am 23.09.1942 nach Theresienstadt deportiert und dort am 01.04.1943 ermordet
   
Adolf Frank lebte seit 1905 in Würzburg. Zunächst war er kaufmännischer Angestellter, später selbständiger Kaufmann.
1914-1916 nahm er als Gefreiter am Ersten Weltkrieg teil und wurde verwundet. Nach dem Krieg arbeitete er als Handelsmakler und als Sachverständiger der IHK Würzburg.
Als Jude wurde er am 23. September 1942 deportiert und am 1. April 1943 in Theresienstadt ermordet.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 155;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de867131 (19.05.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/10597-adolf-frank/ (19.05.2016).
Autorin / Autor Andreas Roser
Paten Herr Eberhard Umbach, Frau Gisela Umbach
   
zurück