Alfred (2) Mayer

   
geboren am 22.05.1899 in Würzburg
Straße  Ludwigstraße 10
Stadtteil Altstadt
Todesdatum20.09.1940
TodesortHartheim
   
deportiert im Rahmen des "Euthanasieprogramms" des NS-Regimes, ermordet am 20.09.1940 in Hartheim
   
Nach dem Besuch der Privaten Realschule Adam in Würzburg machte Alfred Mayer eine Lehre und arbeitete dann in der elterlichen Textilwarenhandlung.
Am Ersten Weltkrieg nahm er noch kurz als Gefreiter teil.
1920 bis 1922 hielt er sich in Berlin auf, wo er vermutlich auch seine Frau kennen lernte.
Anfang der dreißiger Jahre bekam Mayer psychische Probleme und wurde in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. Von dort aus wurde er im Rahmen des "Euthanasieprogramms" nach Hartheim gebracht und dort am 20. September 1940 ermordet.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapoakte 7138;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, S. 377 f.;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/922223 (21.06.2016).
Autorin / Autor gg
Paten Das Diakonische Werk e.V., Frau Silke Trost
   
zurück