Hanna Frank

   
geboren am 07.01.1871 in Würzburg-Heidingsfeld
Straße  Ruppertsgasse 3
Stadtteil Heidingsfeld
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum25.12.1942
TodesortTheresienstadt
   
am 23.09.1942 nach Theresienstadt deportiert und dort am 13.10.1942 ermordet
   
Hanna Frank lebte im Haus ihres Bruders, des Viehändlers Meier (Markus) Frank. Nach dessen Deportation wurde sie in das Israelitische Altersheim in der Konradstraße 3 in Würzburg eingewiesen.
Von dort wurde sie am 23. August 1942 nach Theresienstadt deportiert, wo sie drei Monate später verstarb.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 156;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de867161 (19.05.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/46162-hanna-frank/ (19.05.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Der CSU - Ortsverband Heidingsfeld, Herr Seifer
   
zurück