Fanny Frank, geb. Fuchs

   
geboren am 18.01.1890 in Buttenwiesen/Schwaben
Straße  Ruppertsgasse 3
Stadtteil Heidingsfeld
Deportationsdatum25.04.1942
Todesdatum00.00.1942
TodesortIzbica
   
deportiert am 25.04.1942 in den Raum Lublin/ Izbica, ermordet vermutlich 1942 in Izbica
   
Fanny Frank war die Ehefrau des Viehhändlers Meier Frank, der 1911, anscheinend wenige Jahre vor seiner Eheschließung, das Bürgerrecht in Heidingsfeld erworben hatte.
Am 25. April 1942 wurde sie zusammen mit ihrem Ehemann und der jüngsten Tochter Fränzi in den Raum Lublin, wohl nach Izbica, deportiert und dort kurz nach der Ankunft ermordet. Gemäß dem Gedenkbuch des Bundesarchivs wurde sie "für tot erklärt".
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 161;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de868111 (19.05.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa Victims’ Names, Gedenkblatt, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&s_lastName=frank&s_firstName=fanny&s_place=&itemId=504936&ind=22&winId=1121701459846670161 (19.05.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich. Würzburg - Krasniczyn, Abfahrtsdatum: 25.04.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/OT420425-Wuerzburg44.jpg (07.06.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Herr Dr. Hartmut Wellstein
   
zurück