Jeanette Bravmann

   
geboren am 17.06.1889 in Unteraltertheim
Straße  Glockengasse 8
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum27.11.1941
Todesdatum00.00.1941
Todesortbei Riga
   
deportiert am 27.11.1941 nach Riga, ermordet vermutlich nach dem 27.11.1941 bei Riga

Die Häuser Glockengasse 1-8 gibt es nicht mehr. Alle Steine für die Opfer aus diesen Häusern werden hier an einer gemeinsamen Stelle verlegt.
   
Jeanette Bravmann arbeitete als Haushaltshilfe. Nach einem Aufenthalt in München wohnte sie ab den 1920iger Jahren bei ihrem Schwager Karl Wassermann, dessen Haushalt sie nach dem Tod ihrer Schwester führte.
Am 27. November 1941 wurde sie nach Riga deportiert und vermutlich dort ermordet.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapoakte G 16493;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 106;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de847838, (17.05.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa Victims’ Names, Gedenkblatt, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&s_lastName=bravmann&s_firstName=jeanette&s_place=&itemId=1846877&ind=2&winId=-421745801825558586 (17.05.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Riga, Abfahrtsdatum: 29.11.1941, http://www.statistik-des-holocaust.de/OT411129-Wuerzburg6.jpg (10.06.2016).
Autorin / Autor gg
Paten Frau Heike Fischer
   
zurück