Fanny Sichel, geb. Mandelbaum

   
geboren am 13.09.1879 in Aub/Ufr.
Straße  Haugerring 6
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum13.02.1943
TodesortTheresienstadt
   
deportiert am 23.09.1942 nach Theresienstadt und dort am 13.02.1943 ermordet
Haugerring 15, heute etwa Haugerring 6
Laut einem historischen Stadtplan war die Nummerierung der Häuser zu der Zeit gegenläufig zur heutigen und ging von Nr. 1 bis Nr. 22, heute nur noch bis Nr. 12. Die Gebäude-Komplexe sind heute auch viel größer als damals.
   
Fanny Sichel war die Ehefrau des Wäschefabrikanten Karl Sichel und war Hausfrau und Mutter. Das Ehepaar hatte drei Kinder, von denen eines kurz nach der Geburt verstarb. Den 1908 bzw. 1902 in Würzburg geborenen Söhnen Kurt und Theo gelang die Auswanderung in die USA, wo heute Nachfahren von Karl und Fanny Sichel leben. Fanny Sichel übernahm darüber hinaus als Prokuristin wichtige Aufgaben im Geschäft ihres Mannes.

Sie engagierte sich - ähnlich wie ihr Mann - insbesondere auf dem Gebiet der Sozialpolitik. 1922 gehörte sie dem Gründungsausschuss der Israelitischen Mittelstandshilfe an. Um 1934 war sie Vertreterin des Verbands Bayerischer Israelitischer Gemeinden für das Landesheim der Israelitischen Kranken- und Pfründnerhausstiftung in Würzburg und auch Mitglied des Jüdischen Kulturbunds.

Am 23. September 1942 wurde Fanny Sichel zusammen mit ihrem Mann nach Theresienstadt deportiert; sie starb dort wenige Monate nach ihm.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapo-Akte 14380;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, S. 553 f., 556;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/960992 (23.06.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/32388-fanny-sichel/ (23.06.2016);
Gestapostelle Würzburg Akte 18876 Seite 0066, http://www.historisches-unterfranken.uni-wuerzburg.de/test/web324w/showimg/showimg.php?files=../quellen/1090/18876_0066.jpg#../quellen/1090/18876_0066.jpg (23.06.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Theresienstadt, Abfahrtsdatum: 23.09. – 24.09.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/II26-20.jpg (22.06.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Herr Bernd Pfannes, Frau Karin Ziegler
   
zurück