Hedwig Loeb, geb. Blumenthal

   
geboren am 27.03.1887 in Offenbach
Straße  Haugerring 12 (ehem.7
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum27.11.1941
Todesdatum00.00.1941
TodesortRiga
   
deportiert am 27.11.1941 nach Riga, ermordet vermutlich nach dem 27.11.1941 bei Riga
Laut einem historischen Stadtplan war die Nummerierung der Häuser zu der Zeit gegenläufig zur heutigen und ging von Nr.1 bis Nr.22, heute nur noch bis Nr.12. Die Gebäude-Komplexe sind heute auch viel größer als damals. Der Haugerring 7 befindet sich heute etwa am Haugerring 12 - Ecke Neutorstraße.
   
Hedwig Loeb war die Ehefrau des Tierarztes Dr. Leopold Loeb. Das Ehepaar hatte einen Sohn und eine Tochter, denen in den 1930er Jahren noch die Auswanderung aus Deutschland gelang. Zusammen mit ihrem Mann war sie Mitglied im Jüdischen Kulturbund.
Am Fall von Hedwig Loeb können die kleineren Schikanen der Behörden gegenüber der jüdischen Bevölkerung im "Dritten Reich" plastisch geschildert werden. Am 27. November 1939 musste Hedwig Loeb 100,- RM Strafe (die an das Rote Kreuz weitergeleitet wurden) dafür bezahlen, dass sie Lebensmittel in einem anderen Laden als dem ihr als Jüdin zugewiesenen eingekauft hatte. Der ihr zugewiesene Laden lag am entgegen gesetzten Ende der Würzburger Innenstadt in der Weingartenstraße. Sie musste also für jeden Einkauf immer einen kilometerlangen Fußweg zurücklegen, denn öffentliche Verkehrsmittel durften Juden 1939 nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt benutzen. Am 19. November 1940, bei einer "Aktion gegen die Juden" wurden dem Ehepaar Loeb unter anderem drei Pfund Bohnenkaffee weggenommen, die ihnen ihr Sohn aus Amerika geschickt hatte; sie wurden dabei "belehrt, dass sie über Bohnenkaffee nicht verfügen dürfen".
Am 27. November 1941 wurde Hedwig Loeb zusammen mit ihrem Ehemann nach Riga deportiert, wo beide "verschollen" sind.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapo-Akte 6327;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 352 f.;
Hans-Günter Adler, Der verwaltete Mensch, S.739 ff. (dort irrtümlich falscher Name angegeben);
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/917406 (02.06.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Riga, Abfahrtsdatum: 29.11.1941, http://www.statistik-des-holocaust.de/OT411129-Wuerzburg4.jpg (02.06.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Herr Thomas Hinkel
   
zurück