zurück

Isidor (1) Stein

 
geboren am 01.12.1870 in Wallerstein/Schwaben
Straße  Bronnbachergasse 1
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum05.03.1943
TodesortTheresienstadt
   
deportiert am 23.9.1942 nach Theresienstadt, ermordet am 5.3.1943 in Theresienstadt
Bronnbachergasse 1
   
Isidor Stein machte nach dem Besuch von sieben Klassen Volksschule eine Lehre als Metzger in Mergentheim und arbeitete dann in unterschiedlichen Städten. Der Ableistung des Militärdienstes folgten Aufenthalte in der Schweiz und Frankfurt/M. 1895 kam Isidor Stein nach Würzburg, heiratete 1896 die Metzgerwitwe Regina Fleischmann und übernahm deren Betrieb in der Bronnbachergasse 1. In der Weimarer Republik war er Mitglied im Kriegerverein und Wähler der BVP. Im Zuge des Novemberpogroms 1938 wurde er verhaftet und in das KZ Buchenwald eingeliefert, aus dem er im November entlassen wurde. Ab Dezember 1940 musste er in das Jüdische Altersheim in der Dürerstraße übersiedeln, von wo aus er am 23. September 1942 nach Theresienstadt deportiert und dort am 5. März 1943 ermordet wurde.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapo-Akte 15104;
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Theresienstadt, Abfahrtsdatum: 23.09. – 24.09.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/II26-23.jpg (22.06.2016).
Autorin / Autor gg
Paten Der Caritas-Verband - St. Raphael-Werk, Frau Martina Blomberger
   
zurück