zurück

Walter Gross

   
geboren am 08.08.1910 in Würzburg
Straße  Ziegelaustraße 7
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum16.08.1940
Todesdatum10.09.1941
TodesortMauthausen
   
verhaftet 1940, deportiert am 16.08.1940 in das Internierungslager Gurs, ermordet am 10.09.1941 in Mauthausen
   
Walter Gross, der älteste Sohn von Julius und Rosa Gross war eindeutig, trotz der begrenzten Informationen, die wir über ihn haben, ein Gegner des Nazi Regimes.
Als Mitglied der sozialdemokratischen Arbeiterjugend, des Reichsbanner, der SPD und anderer verwandter Organisationen wurden seine Aktivitäten schon früh von der Gestapo überwacht. 1935 floh Walter Gross in die Tschechoslowakei. Seine letzte bekannte Adresse war in Glogau. Es lässt sich nur vermuten, dass er zwischen 1935 und 1940 versucht hat, das Nazi Regime aktiv zu bekämpfen und sich bemühte, auch im europäischen Ausland Gleichgesinnte für diesen Kampf zu mobilisieren. Am 16. August 1940 wurde er ins Internierungslager Gurs deportiert.
Von Gurs aus wurde er nach Gusen, einem Außenlager von Mauthausen deportiert, wo er am 10. September 1941 offiziell an "Insufficientia mitralis" starb.
   
Quelle Archiv der KZ-Gedenkstätte Mauthausen;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 207 f.;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de879552 (27.05.2016).
Autorin / Autor Dorothee Klinksiek
Paten Herr Jürgen Karl Spitzner
   
zurück