zurück

Maria Kroner

   
geboren am 24.04.1859 in Würzburg
Straße  Juliuspromenade 17 1/2
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum06.10.1940
Todesdatum07.10.1940
TodesortPirna-Sonnenstein
   
ledig, katholisch
27.07.1928 Psychiatrische Universitätsklinik Würzburg
31.07.1928 Heil- und Pflegeanstalt Werneck
06.10.1940 Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein
ermordet am 07.10.1940 im Rahmen der Aktion "T4" ("Erwachseneneuthanasie") des NS-Regimes
   
Maria Kroner war die Älteste von 6 Kindern und musste, obwohl sie in der Schule gut lernte, diese bald verlassen um Geld zu verdienen. Zunächst wohnte sie einige Jahre bei Verwandten in München, war in Stellung und/oder bestritt ihren Lebensunterhalt als Händlerin mit gebrauchten Kleidern "von hohen Herrschaften". Nach eigenen Angaben verdiente sie damit viel Geld, verlor es aber auch wieder.
Nach Würzburg zurückgekehrt, arbeitete sie als Krankenpflegerin oder als Haushaltshilfe. Zum Zeitpunkt ihrer Einlieferung in die Psychiatrische Universitätsklinik am 27. Juli 1928 bezog sie schon seit 5 Jahren eine Invalidenrente. Ein bezirksärztliches Gutachten bestätigte ihr Verfolgungswahn und hielt sie für gemeingefährlich.
So wurde sie im bereits hohen Alter von 69 Jahren am 31. Juli 1928 in die Heil- und Pflegeanstalt Werneck eingeliefert. Bei der 1939 von dem NS-Regime angeordneten planmäßigen Erfassung der Patienten aller Heil- und Pflegeanstalten wurde ihr Name auf eine Liste gesetzt, in der all jene Patienten verzeichnet waren, die im Rahmen der Aktion T4 ermordet werden sollten. Am 6. Oktober 1940 wurde sie von Werneck in die Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein (bei Dresden) gebracht, wo sie nach ihrer Ankunft ermordet wurde.
   
Quelle Stadtarchiv Würzburg, Einwohnermeldebögen 1850-1920;
Heil- und Pflegeanstalt Werneck, Standbücher;
Thomas Schmelter, Nationalsozialistische Psychiatrie in Bayern. Die Räumung der Heil- und Pflegeanstalten, Bergtheim, 1989.
Universitätsarchiv Würzburg
Autorin / Autor
Paten Das Haus Gertrud, Frau Ursula Denis
   
zurück