zurück

Sara Rau

   
geboren am 18.05.1881 in Trappstadt/Ufr.
Straße  Bibrastraße 2 1/2
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum17.06.1943
Todesdatumunbekannt
TodesortAuschwitz
   
deportiert am 17.6.1943 nach Auschwitz und vermutlich wenig später dort ermordet
   
Sara Rau kam am 18. Mai 1881 in Trappstadt als Tochter des Händlers Mayer Rau und seiner Frau Jutta, geb. Heinemann, zur Welt. Sie hatte sechs Geschwister: die Brüder Gustav, Samuel und Viktor und die Schwestern Amalie, Mina und Klara. Die Familie Rau lebte in Trappstadt im Haus Nr. 49 (heute: Linsengasse 4). Sara Rau soll eine sehr gebildete und im Ort beliebte Frau gewesen sein.
Um 1937 zog sie zu Verwandten nach Würzburg. Weiterhin kam sie nach den Angaben einer Zeitzeugin jedoch zu Besuch zu Verwandten in Trappstadt.
Sara Rau arbeitete in Würzburg als Schuhwarenhändlerin und Kindbettpflegerin. Zuletzt wohnte sie in einem der sog. "Judenhäuser" in der Bibrastraße 6, wo sie als Wäscherin arbeiten musste.
Am 17. Juni 1943 wurde Sara Rau zusammen mit den anderen noch in Würzburg verbliebenen Juden nach Auschwitz deportiert und dort vermutlich wenig später ermordet.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapoakte 18880, Bl. 9, Bl. 25, Bl. 29.
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 2, S. 448.
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de947403
Gespräch mit Michael Böckler und mit einer Zeitzeugin aus Trappstadt.
Autorin / Autor Petra Blasius
Paten Mittelschule Heuchelhof, Frau Rebhann
   
zurück