Jenny Stahl

   
geboren am 28.07.1885 in Würzburg
Straße  Konradstraße 9
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum17.06.1943
Todesdatumunbekannt
TodesortAuschwitz
   
deportiert am 17.06.1943 nach Auschwitz, vermutlich wenig später dort ermordet
   
Jenny Stahl kam am 28. Juli 1885 als Tochter von Samuel und Regine Stahl, geb. Bodenheimer, in Würzburg zur Welt. Sie wuchs mit fünf Geschwistern auf, von denen zwei jung starben: Saly (1882-1913), Babette (1884-1886), Leo (geb. 1888), Eugen (geb. 1890) und Johanna, genannt Henny (geb. 1895). Ihr Vater besaß eine Kurz- und Strumpfwarenhandlung in Würzburg und war in der Verwaltung der Jüdischen Gemeinde aktiv. Eine Fabrik für Strumpf- und Wollwaren in Neustadt a.d.Aisch, die in seinem Zusammenhang erwähnt wird, gehörte einem Verwandten.
Über Jennys Schulbesuch ist nichts bekannt. Später war sie als Angestellte tätig und führte ihrer Mutter und ihren ledigen Geschwistern Eugen und Henny den Haushalt. Außerdem engagierte sie sich im Jüdischen Kulturbund. Auch Jenny blieb ledig und wohnte zeitlebens bei ihrer Familie. Ihr Vater starb bereits im Jahre 1922, ihre Mutter im Januar 1940.
Jenny Stahl wurde am 17. Juni 1943 zusammen mit Eugen und Johanna nach Auschwitz deportiert, wo die Geschwister vermutlich kurz nach ihrer Ankunft ermordet wurden. Allein der Bruder Leo war als Journalist schon 1922 nach Paris ausgewandert, wo es ihm gelang, sich vor der Gestapo zu verstecken. Er überlebte und blieb dort.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 2, S. 576f.
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de973598 (24.03.2013).
Autorin / Autor Gabriele Ulm
Paten Frau Dr. Rotraud Ries
   
zurück