Lane Friedmann, geb. Münster

   
geboren am 27.07.1903 in Würzburg
Straße  Haugerring 7
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum00.00.1944
TodesortAuschwitz
   
am 23.09.1942 nach Theresienstadt und von dort am 18.05.1944 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet
   
Lane Friedmann, einzige Tochter von Moritz Münster (1871-1942) aus Forchheim und seiner Frau Marie, geb. Stiefel (1874-1944) aus Hochhausen/Baden, kam in Würzburg zur Welt. Über ihren schulischen Werdegang ist nichts bekannt, sie dürfte jedoch wie andere Mädchen der Gemeinde die jüdische Volksschule besucht haben. Anschließend erlernte sie den Beruf der Schneiderin und betrieb im Haus eine eigene Werkstatt. Sie war Mitglied im Jüdischen Kulturbund. Ihre Eltern führten eine Mehlhandlung, die sich im Nachbarhaus Haugerring Nr. 15 befand. Als die Eltern 1938 ihr Geschäft aufgeben mussten, zogen sie zu ihr.
1942 heiratete Lane den wesentlich älteren Max Friedmann (Jg. 1871). Der verwitwete Kaufmann war mit seiner Tochter Ilse (Jg. 1906) um 1939 aus Bayreuth nach Würzburg gezogen, wo seit 1938 auch seine Schwester Rosa Rindsberg lebte. Während diese 1941 noch mit ihrer Tochter Emmy in die USA emigrieren konnte, kam Lanes Stieftochter Ilse nach ihrer Deportation in den Raum Lublin im April 1942 ums Leben.
Lane wurde von der Bibrastraße 6 aus mit ihrem Mann und ihren Eltern am 23. September 1942 nach Theresienstadt deportiert. Ihr Vater starb schon nach wenigen Tagen am 9. Oktober 1942, ihr Mann lebte trotz der unsäglichen Lebensbedingungen noch bis zum 1. März 1944. Wenig später, am 18. Mai 1944 wurden Lane und ihre Mutter von Theresienstadt in das KZ Auschwitz gebracht und dort ermordet.
   
Quelle Stadtarchiv Würzburg, Adressbücher und Grundliste Haugerring 14 (1937-1942);
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 181-182, 399; T. 2, S. 461, 604;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de933738 (19.05.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/11291-lane-friedmann/ (19.05.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Bezirksstelle Bayern. Nürnberg – Würzburg nach Theresienstadt, Abfahrtsdatum 23.09. – 24.09.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/II26-7.jpg (07.06.2016).
Autorin / Autor Ingrid Sontag
Paten Frau Hilde Herold
   
zurück