Ella Goldschmidt, geb. Frank

   
geboren am 03.07.1895 in Rödelsee, LK Kitzingen
Straße  Dominikanergasse 6
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum25.04.1942
Todesdatum00.00.1942
TodesortIzbica
   
deportiert am 25.04.1942 nach Izbica (Lublin) und dort vermutlich 1942 ermordet
   
Über das Leben von Ella Goldschmidt ist uns nur bekannt, dass sie die Ehefrau von Isaak (3) Goldschmidt und Mutter von vier Kindern war. Anscheinend war sie Hausfrau und nicht berufstätig. Auch über gesellschaftliche Aktivitäten, etwa im Rahmen der Israelitischen Gemeinde, wissen wir leider nichts.
Sie wurde zusammen mit ihrem Ehemann und drei ihrer Kinder am 25. April 1942 nach Izbica bei Lublin deportiert und dort wahrscheinlich schon kurz nach ihrer Ankunft ermordet. Wie ihre Angehörigen gilt sie als "verschollen in Izbica".
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 197;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de876021 (19.05.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa victims’ Names, The Central database of Shoa Victims´ Names, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&s_lastName=goldschmidt&s_firstName=ella&s_place=wuerzburg&itemId=1175820&ind=1&winId=-4211084214207550353 (19.05.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Frau Renate Jüstel, Herr Heinrich Jüstel
   
zurück