zurück

Isaak (3) Goldschmidt

   
geboren am 20.08.1893 in Züntersbach/Hessen
Straße  Dominikanergasse 6
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum25.04.1942
Todesdatum00.00.1942
TodesortIzbica
   
deportiert am 25.04.1942 nach Izbica (Lublin) und dort vermutlich 1942 ermordet
   
Isaak Goldschmidt war Kaufmann, Schneider und zuletzt Vereinsdiener bei der Israelitischen Bruderschaft. Er hatte eine höhere Schulbildung genossen. Seinen Militärdienst leistete er als Einjährig-Freiwilliger ab. Danach war er zunächst als Kaufmann in (Bad) Brückenau tätig. In den 1920iger Jahren zog er nach Würzburg und betrieb in den ersten Jahren seiner Ansässigkeit eine Herrenschneiderei mit Ausbesserungswerkstätte. Um 1925 führte er für einige Zeit ein Kolonialwarengeschäft. Seit etwa 1933 war er als Vereinsdiener bei der Israelitischen Bruderschaft beschäftigt. Von der Zwangsarbeit, zu der alle Juden ab dem Jahr 1939 verpflichtet wurden, war er aus gesundheitlichen Gründen befreit.
Am 25. April 1942 wurde er mit dem größten Teil seiner Familie nach Izbica bei Lublin deportiert, wo er mit allen mit ihm "verschubten" Angehörigen wahrscheinlich schon kurz nach der Ankunft ermordet wurde. Gemäß dem Gedenkbuch des Bundesarchivs gelten alle als "verschollen in Izbica".
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 197;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de876277 (19.05.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa victims’ Names, The Central database of Shoa Victims´ Names, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&s_lastName=goldschmidt&s_firstName=isaak&s_place=wuerzburg&itemId=1793174&ind=1&winId=-8669025909511349650 (19.05.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Frau Renate Jüstel, Herr Heinrich Jüstel
   
zurück