zurück

Julius Hirsch

   
geboren am 06.04.1902 in Würzburg
Straße  Semmelstraße 12
Stadtteil Altstadt
Todesdatum17.07.1935
TodesortWürzburg
   
verhaftet am 17.07.1935 in Würzburg, am selben Tag Suizid in der Gefängniszelle
   
Julius Hirsch war ein unauffälliger Bürger. Er war Arbeiter bei der Reichsbahn und lebte als "Junggeselle" allein in der Semmelstraße.
Hirsch war homosexuell und hatte gelegentlich sexuellen Verkehr mit wechselnden Partnern. Bei Verhören anderer Homosexueller fiel irgendwann sein Name und so wurde er am 17. Juli 1935 wegen Verstoßes gegen den § 175 von der Gestapo verhaftet. Nach einem langen und äußerst demütigenden Verhör erhängte er sich am selben Tag in seiner Zelle.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapo-Akte 1627.
Autorin / Autor Andreas Roser
Paten Herr Hubert Beck
   
zurück