Judith Weinberg, geb. Bamberger

   
geboren am 29.12.1874 in Würzburg
Straße  Wirsbergstraße 16
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum28.12.1942
TodesortTheresienstadt
   
deportiert am 23.09.1942 nach Theresienstadt und dort am 28.12.1942 ermordet
   
Judith Weinberg entstammte einer berühmten Rabbinerfamilie. Sie war eine Tochter von Nathan Bamberger, der von 1878 bis 1919 als Bezirksrabbiner in Würzburg fungierte und eine Enkelin des berühmtesten Würzburger Rabbiners der Neuzeit, Seligmann Bär Bamberger (1807-1878).

Sie hatte mit ihrem Mann Magnus Weinberg fünf Kinder, von denen zwei im Holocaust ermordet wurden. Ihr Sohn Seligmann, geb. 1900, hatte in Würzburg das Gymnasium besucht und hier auch einen Teil seines Medizinstudiums absolviert. Als fromme jüdische Frau trat sie in der Öffentlichkeit nicht hervor, deswegen wissen wir nur wenig über sie.

Sie wurde im September 1942 mit ihrem Ehemann nach Theresienstadt deportiert und starb dort nur drei Monate nach ihrer Ankunft.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, S. 70, 659;
The Bamberger Family. The Descendants of Rabbi Seligmann Bär Bamberger, the "Würzburger Rav" (1807-1878), Hrsg: The Bamberger Family, 2. Aufl., Jerusalem, 1979;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/988130 (26.06.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/35988-judith-weinberg/ (26.06.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa Victims’ Names, Gedenkblätter, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=643704&ind=13 und http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=1229159&ind=15 (26.06.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Theresienstadt, Abfahrtsdatum: 23.09. – 24.09.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/II26-25.jpg (22.06.2016).

Foto: Yad Vashem, Gedenkblatt.
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Der Kath. Frauenbund (KDFB) Diözesanverband, Frau Judith Weinber
   
zurück