zurück

Susanne Schwab

   
geboren am 03.12.1922 in Würzburg
Straße  Neubergstraße 44
Stadtteil Sanderau
Deportationsdatum27.11.1941
Todesdatumunbekannt
Todesortbei Riga
   
am 27.11.1941 nach Riga-Jungfernhof deportiert und vermutlich im Winter 1941/42 dort oder in der Nähe ermordet
   
Susanne Schwab kam als älteste Tochter von Siegmund Schwab (1885-1941) und seiner Ehefrau Julie geb. Fleischmann (1896-1941) zur Welt, die 1921 in Würzburg geheiratet hatten. Ihr Vater stammte ursprünglich aus einer Kaufmannsfamilie in Fürth und war Architekt, ihre Mutter aus Bibergau, war aber nach dem Umzug der Eltern 1892 nach Würzburg bereits hier geboren. Susanne besuchte die jüdische Volks- und Berufsschule in Würzburg und war nach ihrem Abschluss im Israelitischen Krankenhaus als Pflegeschwester tätig. Mehr ist über ihre kurze Lebenszeit in Würzburg nicht bekannt.

Die Bemühungen ihrer Eltern auszuwandern, scheiterten, obwohl zwei Bürgschaftserklärungen aus New York vorlagen. Für die ersehnte Ausreise hatte ihr Vater sicher für beide Töchter einen Lebenslauf geschrieben. Leider findet sich in den Akten nur noch ein Lebenslauf ihrer jüngeren Schwester Gerti (1925-1941). Lediglich Susannes Geburtsurkunde, eine Impfbescheinigung und ein Ausweis, der am 29. August 1940 ihren Ausschluss aus dem Reichsarbeitsdienst verfügt, findet sich dort.

Susanne Schwab wurde mit ihren Eltern und ihrer Schwester am 27. November 1941 mit der ersten aus Würzburg abgehenden Deportation unter der „Evakuierungsnummer“ 291 nach Riga-Jungfernhof verbracht und dort möglicherweise gleich nach der Ankunft oder wenig später dort ermordet worden. Ihren 20. Geburtstag hat sie sicher nicht mehr erlebt.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapoakte 13863;
Stadtarchiv Würzburg, Adressbücher 1939-1941;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg, 1989, T. 2, S. 530/531;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/1008296 (23.06.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Riga, Abfahrtsdatum: 29.11.1941, http://www.statistik-des-holocaust.de/OT411129-Wuerzburg5.jpg (10.06.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum, Ingrid Sontag
Paten Die Josef-Greising-Schule, Frau Helena Beuchert
   
zurück