Ida (Adelheid) Weil, geb. Kastanienbaum

   
geboren am 06.05.1870 in Külsheim/Baden
Straße  Petrinistraße 35
Stadtteil Grombühl
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatumunbekannt
Todesortunbekannt
   
deportiert am 23.09.1924 nach Theresienstadt, Datum und Ort der Ermordung unbekannt
   
Ida Weil führte mit ihrer Schwester, später mit ihrem Ehemann das väterliche Alteisen- und Altwarengeschäft Simon Kastanienbaum (Innerer Graben). 1936 musste das Geschäft verkauft werden.
Ihre Kinder verließen Deutschland schon 1933, ihr Ehemann emigrierte vermutlich 1934. Ab April 1937 lebte Ida Weil als Pfründnerin im Israelitischen Altersheim an der Dürerstraße.
Am 23. September 1942 wurde sie nach Theresienstadt deportiert. Eine Todesnachricht liegt nicht vor. Dass Ida Weil überlebte, ist mehr als unwahrscheinlich.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, S. 294, 655 f. Deportation der jüdischen Bevölkerung aus der Bezirksstelle Bayern. Nürnberg - Würzburg nach Theresienstadt, Abfahrtsdatum: 23.09. – 24.09.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/II26-24.jpg (22.06.2016).
Autorin / Autor d.o.k.
Paten Die Pfarrei St. Josef, Herr Pfarrer Treutlein
   
zurück