Elfriede Baer, geb. Huldschiner

   
geboren am 19.08.1874 in Bozen
Straße  Ludwigstraße 4
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum30.03.1943
TodesortTheresienstadt
   
deportiert am 23.09.1942 nach Theresienstadt und dort am 30.03.1943 ermordet
   
Elfriede Huldschiner aus Bozen heiratete im Jahr 1900 den Würzburger Kaufmann Max Baer. Das Paar hatte drei Kinder, zwei starben schon früh an den Folgen der Spanischen Grippe.
Adolf Baer, der überlebende Sohn, wanderte 1939 nach Palästina aus.
Elfriede Baer, seit 1932 Witwe, wurde am 23. September 1942 nach Theresienstadt deportiert, wo sie am 30. März 1943 ums Leben kam.
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 68;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de836668, (17.05.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/4852-elfriede-baer/ (17.05.2016).
Autorin / Autor Dorothee Klinksiek
Paten Frau Waltraud Weikert
   
zurück