Helene Kürzinger, geb. Seller

   
geboren am 20.10.1870 in Altenmuhr/Mfr.
Straße  Semmelstraße 67
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum23.09.1942
Todesdatum02.02.1943
TodesortTheresienstadt
   
deportiert am 23.09.1942 nach Theresienstadt und dort am 02.02.1943 ermordet
   
Helene Seller heiratete 1893 den Würzburger Weinhändler und Privatier Julius Kürzinger. Das wohlhabende Ehepaar wohnt im eigenen Anwesen in der Semmelstraße 67.
Später waren die Kürzingers gezwungen, im Jüdischen Altersheim in der Konradstraße 3 zu leben. Von hier aus wurde Helene Kürzinger am 23. September 1942 nach Theresienstadt deportiert, wo sie am 2. Februar 1943 ums Leben kam. Julius Kürzinger war bereits am 4. März 1942 in Würzburg verstorben.
   
Quelle Staatsarchiv Würzburg, Gestapo-Akte 5292;
Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 321 f.; T. 2, S. 670;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/906922 (02.06.2016);
Datenbank der Holocaust Opfer aus den böhmischen Ländern und von Häftlingen im Theresienstädter Ghetto aus Europa, http://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/19889-helene-k-rzinger/ (02.06.2016);
Yad Vashem – The Central Database of Shoa Victims’ Names, Gedenkblatt, http://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&s_lastName=k%C3%BCrzinger&s_firstName=lina&s_place=&itemId=1371020&ind=0&winId=8306802687754800313 (02.06.2016);
Deportation der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich. Würzburg - Theresienstadt, Abfahrtsdatum: 23.09.1942, http://www.statistik-des-holocaust.de/II26-13.jpg (02.06.2016).
Autorin / Autor gg
Paten Frau Dorothea Gollwitzer
   
zurück