Manfred Goldschmidt

   
geboren am 25.02.1928 in Würzburg
Straße  Dominikanergasse 6
Stadtteil Altstadt
Deportationsdatum25.04.1942
Todesdatum00.00.1942
TodesortIzbica
   
deportiert am 25.04.1942 nach Izbica (Lublin) und dort vermutlich 1942 ermordet
   
Wir wissen über Manfred Goldschmidt nur, dass er Schüler in Würzburg war und dass er zusammen mit seinen Eltern und zwei Geschwistern am 25. April 1942 nach Izbica bei Lublin deportiert wurde. Wahrscheinlich wurde er dort mit seiner Familie bereits kurz nach der Ankunft ermordet. Wie seine Angehörigen gilt er als "verschollen in Izbica".
   
Quelle Reiner Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, Würzburg 1989, T. 1, S. 197;
Gedenkbuch Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de876503 (19.05.2016).
Autorin / Autor Hans-Peter Baum
Paten Die Goethe-Volksschule, Klasse 8b, Herr Norbert Langhans
   
zurück