zurück

Peter Anton Huntjens

   
geboren am 29.12.1916 in Holland, Ort unbekannt
Straße  Friesstraße/Ecke Zwerchgraben 
Stadtteil Frauenland
Todesdatum20.01.1945
TodesortGestapo-Notgefängnis Würzburg
   
am 20.01.1945 im Anatomischen Institut eingeliefert
am 13.03.1947 in Würzburg beerdigt
   
Peter Anton Huntjens kommt am 29. Dezember 1916 zur Welt und stammt aus Holland. Über seinen Herkunftsort, seine Familie und seinen Werdegang ist nichts bekannt.

Ob er als Arbeitskraft in den Anfangsjahren des Naziregimes angeworben oder erst nach Kriegsbeginn hierher verschleppt wird, lässt sich auch nicht mehr klären, genauso wenig sein Einsatzort als Zwangsarbeiter und die Umstände, die zu seiner Haft im Gestapo-Notgefängnis an der Friesstraße führen.

Den Lebensbedingungen in der Haftanstalt, die denen in Konzentrationslagern vergleichbar sind, fällt er wenige Monate vor Kriegsende im Alter von 28 Jahren zum Opfer. Als Grund seines Todes wird in den Unterlagen Herzschwäche angegeben. Spätestens am Tag nach seinem Tod wird sein Körper am 20. Januar 1945 ins Anatomische Institut der Universität gebracht, wo ihn nach Kriegsende französische und amerikanische Militärermittler auffinden und als Beweismittel im Strafverfahren gegen den Lagerleiter Stefan Schäfer sicherstellen. Die Beisetzung seiner sterblichen Überreste erfolgt nach der Freigabe des Leichnams am 13. März 1947 auf dem Würzburger Hauptfriedhof.
   
Quelle Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Institut für Anatomie und Zellbiologie, Leicheneingangsbuch;
Staatsarchiv Würzburg, Staatsanwaltschaft beim Landgericht Würzburg 2422, 3 Bde;
Stadtarchiv Würzburg, EWA 59.
Autorin / Autor Alexander Kraus, Ingrid Sontag
Paten Herr Walther Häußler
   
zurück